IRONMAN Interviews

Benjamin Rossmann: "An erster Stelle steht die Qualifikation für den IRONMAN Hawaii"

TRI226 | 15. Februar 2009

Benjamin Rossmann beim IM Hawaii 2008

Der 30-jährige, extrem laufstarke Westerwälder Benjamin Rossmann gilt in Triathlon-Fachkreisen als Nachwuchstalent auf der Langdistanz. Im vergangenen Jahr konnte er erstmals beim IRONMAN Austria als bester Deutscher mit einem sechsten Platz und der schnellsten Laufzeit international auf sich aufmerksam machen. TRI226 hat ihn im Trainingslager in Auckland, Neuseeland, wo er sich zurzeit auf den am 7. März stattfindenden IRONMAN New Zealand vorbereitet u. a. zum bevorstehenden Rennen und zur weiteren Saisonplanung befragt.

 

TRI226: Benjamin, seit diesem Jahr bist Du Vollprofi; damit hast Du zum ersten Mal optimale Trainingsvoraussetzungen. Im letzten Jahr warst Du neben dem Triathlon noch mehr oder weniger voll berufstätig, konntest aber trotzdem beim IRONMAN Austria mit einem sechsten Platz überzeugen. Bei Deinem IRONMAN Hawaii Debüt wurdest Du trotz verpatztem Schwimmen aber ebenfalls mit einem sensationellen Lauf 35ster. Welche Ziele strebst Du in diesem Jahr an?

B.R.: An erster Stelle steht auf jeden Fall die erneute Qualifikation für den IRONMAN Hawaii. Dem ordne ich alles unter. Das ist auch der Hauptgrund, warum ich hier in Neuseeland bin. Wenn ich die Quali schaffe werde ich alles dafür tun, um mein Hawaii-Ergebnis vom letzten Jahr deutlich zu verbessern.

TRI226: Im Winter hast Du Dich verletzt, so daß Du über einen längeren Zeitraum kein Lauftraining absolvieren konntest. Was ist passiert? Hast Du noch Probleme bzw. wie sieht es derzeit mit der Form in Deiner stärksten Disziplin aus?

B.R.: Die Verletzung hat mich, wie ich jetzt feststellen muss, doch stärker zurückgeworfen, als ich gedacht habe. Ich war beim Lauf-Training umgeknickt und hatte mir ein Band angerissen, so dass ich mehr als vier Wochen gar nicht und dann erst langsam wieder trainieren konnte. Erschwerend kamen die schlechten Wetterbedingungen in Deutschland, denen ich wegen meiner auslaufenden Berufstätigkeit nicht entfliehen konnte und eine Erkältungserkrankung, die mich gut zwei Woche Training gekostet hat dazu. Aber es geht aufwärts, allerdings will ich keine Prognose abgeben, wie es am 7. März in Taupo laufen wird.

TRI226: Wie sind Deine Trainingbedingungen in Neuseeland?

B.R.: Meine Trainingsbedingungen sind schon fast optimal. Ich sage fast, da ich mitten in Auckland untergebracht bin und gut 45 Minuten durch den Stadtverkehr brauche um aus der Stadt zu kommen. Aber dann ist die Landschaft wirklich traumhaft und das Wetter lässt auch keine Wünsche offen.

TRI226: Was hast Du Dir für das Rennen am 7. März in Neuseeland vorgenommen? Gibt es eine Taktik?

B.R.: Eine Taktik habe ich nicht. Ich mache einfach mein Rennen. Wenn ich am Ende den Überblick habe, werde ich mich darauf konzentrieren einen Slot [insgesamt gibt es sieben Slots bei den männlichen Profis, Anm. d. Red.] für den IRONMAN Hawaii zu bekommen. Die Gesamtplatzierung wird dann untergeordnet, was nicht heißt, dass ich nicht versuche so weit wie möglich nach vorne zu kommen; aber ich werde einen möglichen Slot nicht aufs Spiel setzen, für eine bessere Platzierung.

TRI226: Du hast in den letzten Wochen des öfteren mit der neuseeländischen IRONMAN-Legende und siebenmaligem IRONMAN Neuseeland Gewinner Cameron Brown trainiert. Konntest Du etwas von ihm lernen? Wie schätzt Du Cameron ein, kann er das Rennen zum achten Mal gewinnen oder wirst Du ihm u. U. gefährlich?

B.R.: Gefährlich werden kann ich ihm sehr wahrscheinlich noch nicht. Ich betone NOCH nicht. Ich habe noch ein paar Jahre und strebe es auf jeden Fall an. Ich versuche seiner aktuellen Laufbestzeit gefährlich zu werden. Aber ich traue ihm einen neuen Sieg zu. Beim gemeinsamen Training versucht man schon so viel wie möglich zu lernen und sich abzuschauen. Ich denke ich habe was gelernt.

TRI226: Was wirst Du in diesem Jahr sonst noch für Rennen bestreiten?

B.R.: Auf jeden Fall stehen die Rennen der 2. Bundesliga, die ich mit dem DBL-Team RSG Montabaur bestreiten werde auf dem Programm und ein eventueller Start bei der Quelle Challenge in Roth. Weitere Starts will ich noch mit meinen Sponsoren absprechen.

TRI226: Benjamin, viel Erfolg für den IRONMAN New Zealand und Deine weitere Saison mit dem DBL-Team RSG Montabaur.

B.R.: Vielen Dank!

Ergänzende Informationen

» IRONMAN Top-10-Konto von Benjamin Rossmann
» Offizielle Website von Benjamin Rossmann: www.benjamin-rossmann.de

IRONMAN Top-10-Konto

Wie viele Siege/Top-10-Platzierungen

hat: 

[ Nachname Athlet/-in ]

6er-tipp.de - Der Lottozahlengenerator
ANZEIGEN
DKMS - Jeder Einzelne Zählt
ZURÜCK SEITENANFANG