IRONMAN Interviews

8 Fragen an Sonnyboy Nils Frommhold

TRI226 | 26. März 2014

Nils Frommhold

© Lemonsports / Ruben Elstner

Nils Frommhold beherrscht alle 3 Triathlondisziplinen gleichermaßen auf einem hohen Niveau. Darüber hinaus liegen ihm die langen Strecken. Diese Tatsachen machen ihn mit seinen 27 Jahren zu einem der hoffnungsvollsten deutschen Nachwuchsathleten auf er Langdistanz.
Im Alter von 8 Jahren begann Nils zunächst mit dem Schwimmen. Als Jugendlicher war er hier auf nationaler Ebene erfolgreich. 2005 wechselte er mit 19 Jahren zum Triathlon.
Von 2008 bis 2012 war Nils im Nationalkader der DTU und der Sportfördergruppe der Bundeswehr. In dieser Zeit startete er über die kürzeren Triathlondistanzen im ITU Weltcup und der WM Serie. 2011 hatte er großes Pech, als ihn ein Ermüdungsbruch des rechten Schienbeins zwang, die komplette Saison zu pausieren. Danach wurde es für Nils schwierig, sich für die Rennen der ITU WM Serie zu empfehlen. Er suchte eine neue Herausforderung, die er auf den längeren Distanzen fand. Der Wechsel sollte sich schnell als richtige Entscheidung erweisen, denn im Herbst 2012 überraschte er mit einem sensationellen Debüt, als er seine erste Langdistanz, den IRONMAN Arizona, gleich auf Anhieb gewann.
Leider hielt die Freude über diesen Sieg nicht lange, denn im April 2013 folgte der zweite herbe Rückschlag: erneuter Ermüdungsbruch, diesmal des linken Schienbeins. Allerdings erholte sich Nils schneller als 2011. Im Herbst 2013 konnte er bereits wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen und mit Top-3-Platzierungen bei 3 IRONMAN 70.3 Rennen und Platz 5 beim IRONMAN Cozumel sogar noch einen versöhnlichen Saisonabschluss schaffte.

 

Nils Frommhold

TRI226: Nils, bevor Du zum Triathlon kamst, warst Du Schwimmer. Wie bist Du zum Schwimmen ge- kommen und mit welchem Erfolg hast Du diesen Sport betrieben?

Nils: Ich bin durch einen Seepferdchenkurs - die abschließende Prüfung musste ich übrigens wiederholen - früh zum Schwimmen gekommen und war bis 2004 aktiv. Die letzten 5 bis 6 Jahre als ambitionierter Leistungssportler. Ich habe an Deutschen und Norddeutschen Meisterschaften teilgenommen und bin in der 2. Bundesliga DMS (Deutsche Mannschaftsmeisterschaften Schwimmen / Anm. d. Red.) gestartet.

TRI226: Warum bist Du zum Triathlon gewechselt und wie war Deine Entwicklung?

Nils: Schon als Schwimmer habe ich ein paar Schnuppertriathlons bestritten. 2004 wollte ich vom Schwimmen kürzer treten und mich auf Dinge konzentrieren, die normalerweise mit dem Leistungssport nicht zu vereinbaren sind. 2005 habe ich mit Triathlon angefangen. Am Anfang eher um fit zu werden bzw. zu bleiben. Dann kam aber die Einladung vom damaligen Berliner Landeskader und zur 2006er Saison der Wechsel an den Olympiastützpunkt in Potsdam. Gleichzeitig mein Anfang Triathlon ambitioniert zu betreiben. 2008 schaffte ich den internationalen Durchbruch und die Qualifikation für die U-23 WM in Vancouver. Fortan war ich Mitglied der DTU Nationalmannschaft und Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Seitdem kann ich mich voll auf den Sport konzentrieren.

TRI226: Welches war bisher Dein bestes Triathlonrennen?

Nils: Meine erste Mitteldistanz, die Challenge Walchsee 2012. Am Ende erreichte ich hinter Andreas Raelert und Timo Bracht als Dritter das Ziel. Vielleicht war es nicht mein taktisch bestes Rennen, aber ein Wettkampf welchen ich sehr offensiv gestaltete. Lange führte ich das Rennen an, bevor die letzten 5 Laufkilometer richtig hart wurden. Dieses Rennen hat mir gezeigt, dass ich im Non-Drafting und auf den längeren Distanzen erfolgreich sein kann.

TRI226: Welches sind Deine wichtigsten sportlichen Ziele 2014 und längerfristig?

Nils: In diesem Jahr die Qualifikation für den IRONMAN Hawaii.
Für mich zählen IRONMAN Hawaii, Challenge Roth und IRONMAN Frankfurt zu den wichtigsten Rennen im Triathlonkalender. Ohne mich auf spezielle Platzierungen festzulegen, will ich diesen großen, wichtigen 3 Rennen in irgendeiner Art und Weise meinen Stempel aufdrücken. Gerade die sportliche Herausforderung dieser Rennen reizt mich und treibt mich im Training an.

TRI226: Du warst jetzt 2 Wochen auf Mallorca im Trainingslager, wo Du Dich auf den IRONMAN South Africa am kommenden Wochenende vorbereitet hast. Wie war die Vorbereitung und was erwartest Du vom IRONMAN South Africa?

Nils: Die Vorbereitung verlief gut und ich schaue optimistisch diesem ersten Highlight entgegen. Für mich ist der IRONMAN South Africa ein wichtiger Meilenstein der Saison 2014. Gerade auch weil u.a. mit Ronnie Schildknecht, James Cunama, Faris Al-Sultan, Bas Diederen viele Athleten am Start sind, die zu den derzeit Weltbesten gehören.

TRI226: Hast Du eine wichtige Kerneinheit in der unmittelbaren Vorbereitung auf eine Langdistanz?

Nils: Mein Trainer Wolfram Bott ist ein großer Freund von 30 Minuten Intervallen auf dem Rad. Wir fangen mit einer Wiederholung an und steigern uns, bis wir 2 Wochen vor einer Langdistanz bei 4 bis 5 Wiederholungen sind. Im Anschluss folgt ein längerer Koppellauf in Renngeschwindigkeit. Klappt dies Einheit gut, ist es auch gut für den Kopf. Klappt sie nicht, beschäftige ich mich schon damit. Am Ende kommt es dann doch meist anders als erwartet bzw. wie die Einheit vermuten lässt.
Ich habe die Intervalle auch vor dem IRONMAN Arizona gemacht, und damals hat mich meine Entwicklung über knapp 3 Monate überrascht. Die Verbesserung war enorm. Nach der letzten Einheit vor Arizona wusste ich, dass ich zumindest mit meinem geplanten Wettkampftempo beim Radfahren und beim Laufen mit ca. 4 Minuten pro Kilometer bis zum Halbmarathon komme; die Frage war, was passiert danach.

TRI226: Regeneration ist sehr wichtig. Wie viele Stunden schläfst Du in einer normalen Nacht?

Nils: Ich probiere immer 8 Stunden zu schlafen. Klappt mal besser und mal schlechter. Manchmal mache ich auch einen Mittagsschlaf, der mir im Trainingslager oder im Hotelzimmer bei Wettkämpfen deutlich leichter fällt als in den eigenen vier Wänden.

TRI226: Gibt es eine andere Sportart, die Dich reizen würde?

Nils: Insgeheim wäre ich gerne 100-Meter-Sprinter aber leider bin ich nicht mit den nötigen körperlichen Voraussetzungen ausgestattet.

 

Profil von Nils Frommhold

Geburtsdatum:17.09.1986
Nationalität:Deutsch
Größe:1,88 m
Gewicht:75 kg
Ausbildung:Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fernuniversität Hagen
Triathlon seit:2005
Bestzeiten: Schwimmen: 17:35 min über 1.500 m
Laufen: 31:33 min über 10 km / 1:11:35 h HM

 

Die bisher größten Erfolge von Nils Frommhold

2013

5. Platz Ironman Cozumel (Mexiko)
2. Platz Ironman 70.3 Zell am See (Österreich)
3. Platz Ironman 70.3 Augusta (USA)
3. Platz Ironman 70.3 Miami (USA)

2012

1. Platz IRONMAN Arizona (USA)
3. Platz Challenge Walchsee (Mitteldistanz)

2009

Deutscher Meister U-23 (Kurzdistanz)

2008

1. Platz Europacup Wien (Kurzdistanz)

Ergänzende Informationen

» IRONMAN Top-10-Konto von Nils Frommhold
» Offizielle Website von Nils Frommhold: nils-frommhold.de
IRONMAN Top-10-Konto

Wie viele Siege/Top-10-Platzierungen

hat: 

[ Nachname Athlet/-in ]

6er-tipp.de - Der Lottozahlengenerator
ANZEIGEN
DKMS - Jeder Einzelne Zählt
ZURÜCK SEITENANFANG